[Neo] Erfahrungen mit (=?utf-8?q?m=C5=93si?=)-bro

Daniel Arnold arnomane at gmx.de
Fr Nov 27 00:04:33 CET 2009


Am Donnerstag 26 November 2009 19:01:36 schrieb Ulf Bro:
> > Um hier nicht das Bro-Layout insgesamt auszubreiten, gebe ich Euch
> > hier nur mal die Änderungen gegenüber Bro:
> >
> > • X und Y tauschen Platz
> > • P und O tauschen Platz
> > • U und I tauschen Platz
> > • C und A tauschen Platz
> > • Q und Ö tauschen Platz
> 
> Das ist das erste Vernünftige, was ich seit langer Zeit gelesen habe.
> Harte Arbeit und Erfahrung bringen mehr als diese ewigen akademischen
> Haarspaltereien.

Natürlich kann man sich bei der einen oder anderen Sache am Kopf kratzen denkt 
sich womöglich "was zur Hölle...", aber ich finde diese Liste produktiv 
(gelegentliche Metadiskussionen halten sich vergleichsweise in Grenzen) - 
trotz, dass es mich auch ein wenig stört, dass Neo2-Final so extrem lange auf 
sich warten lässt.

Nicht alles was man nicht versteht oder nachvollziehen kann oder außerhalb des 
eigenen Interesses liegt muss deswegen noch lange nicht unvernünftig oder 
sinnlos sein. So waren bspw. die Diskussion, welche die heutigen 
Tottastenbelegung begründet hat, vielleicht nicht mein Augenmerk, aber sie 
haben substanziell etwas gebracht oder die Änderungen der Matheebene, welche 
ich persönlich sehr schätze...

Deine Änderungen sind bspw. außerhalb meines derzeitigen persönlichen 
Interesses, aber nichtsdestotrotz finde ich sie sehr beachtenswert und danke 
für die umfangreichen investierten Mühen und deinen weitgedachten Ansatz 
worauf dann für Neo 3 zurückgegriffen werden kann und soll.

Neo-2 hat eine Weiterentwicklung gegenüber QWERTZ (aber auch DVORAK und auch 
NEO-1) erreicht, bei der man einfach mal nen Schnitt machen muss und das Ding 
in die Wildnis entlässt. Und ich bin mir sehr sicher, dass die Erfahrung die 
dann reinkommt deutlich weitergefasst ist als Buchstabenkollisionen.

Weitere Punkte wären daneben:
* Optische Unverwechselbarkeit und gleichzeitige leichte Auffindbarkeit von 
Zeichen auf der Tastatur - gerade für unbedarfte QWERTZ/Y-Nutzer denen man die 
Vorteile anderer Layouts nahebringen will nicht zu vernachlässigen (die auf 
meine länger zurückliegende Anregung zurückgegehende Änderung der Strichtaste 
war so ein Beispiel).
* Tippsicherheit gegen Vertipper; also einfache Erlernbarkeit, gewisse 
Zeichenredundanz an den richtigen Stellen (Ebenenwechsel) und Vermeidung 
schwer unterscheidbarer Tastenereignisse (Leerzeichen...).
* Modularisierung für Vielsprachige aber auch für Faule und Neugierige, die 
langsam umsteigen wollen, also einen Rahmen der bei allen Sprach- und 
sonstigen Varianten gleichbleibt und eine Anpassung an die jeweilige Sprache 
oder Vorliebe. Ich wurde mehrfach danach gefragt ob es ein minimal 
abgewandeltes QWERTZ-Neo gäbe. Der Sinn des Neo-Zeichenvorrats wird von keiner 
mir bekannten Person, die Neo noch nicht kannte infrage gestellt, sondern 
vielmehr sofort von selbst als u nbedingt zu habender Vorteil erkannt, aber 
deswegen sofort QWERTZ aufgeben mögen die wenigsten. Und wer einmal Blut leckt 
und positive Erfahrungen mit seiner neoisierten QWERTZ gesammelt hat, will 
irgendwann das Ganze...

Also Lange Rede kurzer Sinn: Ich finde es sehr gut, dass der Sack für Neo-2 
weitestgehend zu ist und werde mir ein paar Gedanken zu einer Neo-2-QWERTZ/Y 
als Fingerübung auf kommende Modullayouts machen (auch um zu sehen wie gut 
Neo-2 in Module zerlegbar ist), auch wenn das jetzt manche als Frevel ansehen 
werden. *g*

Grüße,
Daniel

P.S.: Ach ja ich würde sehr viel von einer festen Neo-2.0-Tastatur-Referenz 
(also die A-Referenz) am 24. Dezember 2009 halten :-) und nicht auf den Großen 
Tag warten an dem die Treiber, Composedingens usw. fertig sind.




More information about the Diskussion mailing list