[Neo] Belegung der toten Tasten

Dennis Heidsiek HeidsiekB at aol.com
Do Aug 27 12:56:33 CEST 2009


Hallo allerseits,


Martin Roppelt ſchrieb am 27.08.2009 03:44 Uhr:
> Es ist imho nur unschön, wenn man ähnliche Zeichen auf verschiedenen Tasten suchen muss (oder auf verschiedenen Ebenen).
>   

Das würde ich nicht so konsequent formulieren, ich finde den 
gegenwärtigen Ansatz, ´ und ` auf T3 und T2 zu verteilen, durchaus 
gelungen. Wobei ich es auch nicht unsinnig finde, die Beiden auf die 
ersten beiden Ebenen von T1 zu legen; das ist wohl auch eine 
Geschmacksſache und sollte sich deshalb nach den anderen 
Anordnugsparadigmen (für welches wir uns auch immer entscheiden mögen) 
folgen.

> Hans-Christoph Wirth schrieb:
>> Insbesondere erwarte ich ˜ nicht auf Ebene 6 (seltene Zeichen), da es eines der wichtigesten ist!
>>     
>
> Zuerst war diese „Ebene“ auch auf der vierten. Ich kenne ˜ nur im Spanischen auf dem ñ. Es erschien mir also nicht als so sonderlich wichtig. Wo wird es noch verwendet? Verzeiht mir diese Frage … (Anm: In meinem untigen Arbeitsvorschlag ist es wieder hochgewandert)  

Das ñ wird tatsächlich primär im Spanischen bzw. spanisch beeinflusstem 
Umfeld verwendet.¹ Und auch dort ist es beileibe nicht der häufigste 
Buchstabe.² Seine Relevanz entsteht dadurch, dass Spanisch nach Englisch 
die meistverbreitetste auf dem lateinischen  Alphabet basierende 
Weltsprache ist. Und die beiden folgenden Sprachen (Portugiesisch und 
Deutsch), haben sogar zusammengenommen weniger Sprecher als das 
Spanische. Von daher mag das ñ zwar »nur« im Spanischen vorkommen, dies 
wird aber durch die Relevanz des Spanischen mehr als wett gemacht. Von 
daher ist es nicht einzusehen, warum das ñ auf die sechste Ebene 
verbannt werden soll, wogegen etwa Französisch auf Ebene Eins+Zwei 
erreichbar ist. Damit will ich jetzt nichts gegen unsere lieben 
Erbfreunde gesagt haben, aber Español sollte darunter nicht leiden.

Außerdem hat das ñ auch eine Seele und verdient deshalb, geliebt zu werden.³

> Ich brauche tote Tasten sehr häufig (und gleich 8 verschiedene).
>   

Ich bin auch der Ansicht, dass die toten Tasten das Zehnfingersystem 
möglichst nicht zerreißen sollten; allerdings ist der derartig häufige 
Gebrauch vieler verschiedener Diakritika auch nicht der 
Otto-Normalnutzer-Anwendungsfall, für den Neo ja optimiert sein will.

> Ich kann  es mir also gar nicht leisten, aus dem Zehn-Finger-System auszubrechen. Es muss doch möglich sein, die toten Tasten in das Tastschreiben zu integrieren?

Na ja, ich würde da schon eine Möglichkeit sehen. Du könntest in Deinem 
privatem Treiber einmal ausprobieren, üöä mit Diakritika  zubelegen. 
Dann müsstest Du zwar auch die deutschen Umlaute nach dem Muster ¨a→ä 
eingeben (weshalb dann ¨ definitiv auf Ebene 1 liegen sollte, etwa ä), 
aber so häufig sind sie ja nun auch wieder nicht. Aber so könntest Du 
sechs Diakritika (auf Ebene 1 und 2 von üöä) sehr gut erreichbar machen; 
und wenn Du die beiden übrigen für Dich Wichtigen auf T3 (und die 
restlichen auf T1 und T2) legen würdest, könntest Du sie alle ziemlich 
gut ins Zehnfingersystem integrieren. Ich würde diese neue Neo-Variante 
»Diakritika extrem« nennen ;-).


Viele Grüße,
Dennis-ſ


¹ http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%91
² http://es.wikipedia.org/wiki/Frecuencia_de_aparici%C3%B3n_de_letras
³ 
http://de.wikipedia.org/wiki/Weltsprache#Weltsprachen_Anfang_des_21._Jahrhunderts




More information about the Diskussion mailing list