[Neo] Neo und Kyrillisch

Dennis Heidsiek HeidsiekB at aol.com
Mi Aug 12 07:34:25 CEST 2009


Hallo allerseits,


Peter Eberhard ſchrieb am 11.08.2009 12:28 Uhr:
>> Das sehe ich genauso, schon da sich bei einem »kyrillischem Neo« die Anordnung der Buchstaben auf entsprechende Häufigkeitsanalysen und nicht auf die Postion der Buchstaben im deutschen Neo stützen sollte.    
>
> Das sehe ich anders. Bei der Griechen-Ebene wurden ja auch keine Häufigkeitsanalyen gemacht.

Ich bezog diese Ausſage auf ein eigenständiges kyrilisches Neo, das 
primär für Slawische Sprachen ausgerichtet sein könnte. Das wäre dann 
aber natürlich eine komplett eigene Tastaturbelegung, quasi ein Neo-Bruder.

> Und welche Sprache benutzt man dann für die Analysen?

Gutes Argument. Wahrscheinlich hätte ein slavisches Neo ungefähr die 
selben Vor- wie Nachteile wie die Europatastatur: Man macht es zwar 
allen irgendwie, aber niemandem richtig recht. Von daher müsste man wohl 
ein polnisches, russisches, … Neo entwickeln. Aber das ist sicherlich 
keine Aufgabe für uns.

>> Ihr wollt also keine längeren kyrillischen Text abtippen, sondern gelegentlich »St. Pauli gewann in einem spannenden Spiel gegen »Spartak Moskau/Prag/Riga/Budapest« (letztere jeweils in passendem Kyrillisch) tippen können. Hm, verstehe.
>>     
> (Der Pedant merkt an: Tschechien schreibt lateinisch, Prag heißt einfach Praha. Gleiches für Lettland und Ungarn: Rīga, Budapest)
>   

Danke für die Korrektur! Praha hatte ich sogar im Hinterkopf, aber Du 
hast ja verstanden, was ich meinte:
> Ich würde von einer Nutzung ähnlich wie bei Griechisch momentan ausgehen. Ab und zu mal ein Wort oder eine Wortgruppe. Nun ist
> Griechisch natürlich wegen der Wissenschaftlichen Zeichen weitaus wichtiger,

<pedantisch meta="Wenn schon, denn schon">Das griechische Alphabet 
beinhaltet keine spezifisch wissenschaftliche Zeichen (wie ℃), sondern 
wird einfach nur sehr häufig in wissenschaftlichen Texten (Mathematik, 
Physik, …) benutzt.</pedantisch>

> aber die Möglichkeit, kuze Griechische Texte zu tippen, ist durchaus absichtlich eingebaut – deswegen gibt es das Omikron und die spiriti. […] Die Transkription wird ja verwendet, die kyrillischen Buchstaben sind auf den entsprechenden Tasten.

Das ist mir auch positiv aufgefallen :-). Ich wollte einfach nur darauf 
hinweisen, dass die Eingabe seltener kyrillischer über diakritischer 
Zeichen (bspw. das mazedonische ѓ←ǵ) durch die ISO 9 bereits 
international genormt ist, Neo hier also keinen Eigenweg ginge.

> In das offizielle Neo sollte sowas aber nicht rein. Da kommt dann irgendwann so ein Monstrum wie mein privater Entwurf eines 20-Ebenen-Neo heraus, der mehr aus Spaß an der Freude als aus tatsächlichem Bedarf entstand :-).
>   

20 Ebenen? Ich fürchte, dass könnte irgendwann doch etwas 
unübersichtlich werden.

> Es sei denn, man hat schon Module, dann könnte man das als ein Modul anbieten (in sich abgeschlossen würde das auch den Grundtreiber noch klein halten). Das ergäbe aber nochmal eine ganz eigene Diskussion, und da spielen dann nicht nur andere Schriften eine Rolle, sondern auch sowas wie Noten, Braille und Planetensymbole für Astrologen – haufen unwichtige Sachen halt ;-).

Ich bin exotischen Compose-Modulen tendenziell sehr aufgeschlossen und 
halte das Baustein für eine sehr gute Sache. Spielereien wie 
klingonische Zahlen haben im offiziellen Treiber nichts zu suchen, aber 
wenn es jemand unbedingt haben will, sollen sie irgendwie hinzugefügt 
werden können. Genauso sind generalogische Symbole (wie ⚯, ⚭oder ⚱) für 
die meisten wohl eher unwichtig, für den Hobbyahnenforscher hingegen 
mögen sie durchaus sehr wichtig sein. Ja, ich gestehe, ich bin ein 
großer Fan der Modularisierungsidee, die sich bei Compose ja auch recht 
gut umsetzen lässt. Die Modularisierung ganzer Ebenen hingegen wäre noch 
weitergehender und stößt scheinbar wohl auch an technische Grenzen.

> Momentan scheinen die Pläne für Neo 3 ja eher in die Richtung Hardware zu gehen?
>   

So wie ich es verstanden habe, ist Neo 3 erstmal für alle Vorschläge 
offen. Was da ganz am Ende herauskommen wird, ist eine ganz andere 
Frage. Wer kann schon in die Zukunft sehen …

>> Aber da ISO 9 im Prinzip nur aus ein paar simplen Zeichenersetzungen besteht, könnte man im NeoVars sicherlich so etwas wie ♫kySlepcova<Space>=Слепцова umsetzen.    
>
> Aber eben nicht unter Linux *seufz*.
>   

Entschuldige, ich wollte keinen OS-Flamewar anstoßen. Aber im NeoVars 
wäre so etwas wirklich umsetzbar.

>> Деннис-ſ (so übersetzt von ², keine Ahnung ob das korrekt ist ;-))    
>
> Durchaus.
>   

Cool, Danke!


Viele Grüße,
Деннис-ſ




More information about the Diskussion mailing list